Neuigkeiten

18. Januar 2017

Für das Archiv der Stadt Waldkirchen gibt es eine Neuigkeit: für die Urkunden U-1535, U-1543, U-1595, U-1692, U-16072 hat ein Herr aus München je eine Regeste (Inhaltsangabe) erstellt.

Das Findbuch für die Akten der Stadt Grafenau ist jetzt vollständig und bei www.frg-archive.de abrufbar.

Außerdem wurde der Grafenauer Anzeiger für den 20. Februar 1960 digitalisiert. Hier geht es schnell dorthin.

 

29. Oktober 2016

Auf die Anfrage eines Mitglieds der “Frohsinn-Schützen Grafenau” wurde im “Grafenauer Anzeiger” des Juni 1956 nachgesehen; und tatsächlich gab es einen für damalige Verhältnisse großen Bericht über die Standartenweihe am 10. Juni 1956. Die Ausgabe vom 12. Juni umfasste gerade mal acht Seiten!

Eine Frau Maria Hermann aus Gleiwitz konnte mit ihrer Tochter in Klingenbrunn ein Wiedersehen feiern. Und in Stockholm fanden die Olympischen Spiele für die Reiter statt.

Hier der direkte Download des “Grafenauer Anzeigers” für die Ausgaben vom 9. bis 14. Juni 1956.

22. September 2016

Auf die Anfrage von Ehemaligen (der Volkschule Grafenau), die vor 50 Jahren eingeschult wurden, wurde im Grafenauer Anzeiger der September 1966 nachgeschaut. Die Einschulung wurde dort zwar nicht vermerkt, aber es passierten viele andere interessante Sachen wie z.B.:

Erdaushub für Schulneubauten am Schwaimberg begonnen – 62. Absturz eines StarfighterBald Richtfest der Uni RegensburgFlucht nach Westberlin in gepanzerter Planierraupe

und noch Einiges mehr. Hier der direkte Download des “Grafenauer Anzeigers” für die Woche vom 12. bis 17. September 1966.

 

23. Juni 2016

Im Stadtarchiv Grafenau befinden sich Listen für die Einhebung der Gewerbesteuer. Eine solche aus dem Jahr 1900 ist jetzt digitalisiert und abrufbar. Es kommen Namen vor, die heute noch bekannt sind: Baierer, Morsack(!), Haering, Peterhansl, Friedl, Daminger, Wild. Und die Gewerbe: Schwingenzäuner, Zündholz-Stoßerei, Musikmacher, Feilenhauer, Rotgeber, Binder, …

Zum Artikel in der PNP/Freyung unter “Schörnich stöbert” sei darauf hingewiesen, dass das Gedenkblatt zur Einweihung dieses Kriegsdenkmals in Waldkirchen auf frg-archive.de eingesehen werden kann.

1. Juni 2016

Nachdem der Grafenauer Anzeiger, soweit bis 1937 vorhanden, nunmehr vollständig digitalisiert ist, geht es daran, besonders wichtige Stellen in den Ausgaben zu kennzeichnen. Dies ist nun für die Monate September, Oktober und November 1923 geschehen. Der Hitlerputsch am 8./9. November kam gar nicht so überraschend; die Monate vorher mit der Einsetzung des Ritters v. Kahr als Generalstaatskommissar für Bayern deuten bereits darauf hin.

1. Mai 2016

Für die Freunde bayrischer Gedichte gibt es im Grafenauer Anzeiger (Jahrgang 1921) zwei Leckerbissen:

1. “S’ Elektrisch Liacht” behandelt die Unzuverlässigkeit, des erst im Jahr zuvor in Grafenau eingerichteten “Elektrischen Lichts”.

2. “A Schöpfungsdefekt” nimmt die Gründung der Rhein-Main-Donau-AG zum Anlass, dem Herrgott gewisse Planungsfehler bei der Erschaffung der Welt zu unterstellen.

26. April 2016

Eine wirklich frohe Botschaft: alle Ausgaben des Grafenauer Anzeigers, soweit im Stadtarchiv Grafenau oder im Marktarchiv Tittling noch vorhanden, sind jetzt fotografiert und ins Netz gestellt. Vom Jahrgang 1915 bis zum Jahrgang 1937 sind es ca. 16.500 Seiten, die nun per Internet eingesehen werden können.

8. April 2016

Für das Stadtarchiv Waldkirchen wurde die Urkunde von 1643: “Der Bürger und Hoffischer Benedict Hauspeckh darf in Waldkirchen am Graben ein Haus bauen.” transkribiert. Sie ist jetzt auf frg-archive.de einzusehen. Ein schönes Beispiel eines Erbbaurechts vor über 350 Jahren!

Der digitalisierte Grafenauer Anzeiger aus der Zeit von 1915 bis 1937 ist um den Jahrgang 1922 reicher geworden. Leider sind von den drei Ausgaben pro Woche, die es damals nur gab, fast nur diejenigen für die Monate Januar bis Mai erhalten geblieben. Die darbende Wirtschaft dieser Zeit ist gleichwohl erkennbar.