Emil.Kneiss

Dieser Blog zeichnet die Suche nach Emil Kneiß und seiner Tätigkeit beim Münchner Zeitungsblock nach!

Hier geht es jetzt direkt zu der Website über Emil Kneiß: Der-Buzi-Maler.de

Diese Frage habe ich mir oft gestellt: Wessen Signum ist das?
Googeln nach “Wo steckt er denn wieder der Buzi?”
Mail an das Herzogliche Bräustüberl Tegernsee
Im Jahrgang 1928 des GA Stresemann in der Lederhose gefunden!
Wie gelangt die Seite “Weißblauer Galgenhumor” denn in den Grafenauer Anzeiger?
Sie kommt aus dem “Münchner Buchgewerbehaus”,
und das befindet sich an der Kreuzung Barer-Schellingstraße.
Im Münchner Buchgewerbehaus war der “Münchner Zeitungsblock” beheimatet.
Dort wurde zum Beispiel die “Fürstenfeldbrucker Zeitung” gedruckt, die den Tod von Klaus Eck vermeldet.
Wen lässt Emil Kneiß den Klaus Eck im Himmel begrüßen?
Kneiß zeichnet Eck, Petrus und ein “sauberes” Trio.
Trauergäste und Nachfolger lassen einen “geläuterten” Klaus Eck vermuten.
Waren Klaus Eck und der Münchner Zeitungsblock christlich-konservativ geworden?
“Ein Nachwort” gibt die Antwort.
Ist der Münchner Zeitungsblock vaterländisch?
Eine Kneiß-Karikatur sorgt für einen Menschenauflauf!
Es gibt viel Arbeitslosigkeit und Hunger in dieser “miesen Zeit”.
Kommunisten oder Nazis: wer ist bedrohlicher?
Wie stellt E. Kneiß die Parteien dar?
Die letzte unbehinderte Wahl vom 6. November 1932
bringt eine neue Zeit oder böse Ahnungen?
Diese Ahnungen standen schon lange in einer anderen Zeitung: “Der gerade Weg”

zurück